Workshop: Weißsein erleben – eine kritische Begegnung mit einem Privileg

Ein Critical Whiteness Workshop für Hauptamtliche in der Bildungsarbeit sowie Interessierte
Rassismus prägt nicht nur die Erfahrungen davon betroffener Menschen, sondern das Zusammenleben aller. Der Ansatz des Critical Whiteness nimmt den Blick von denjenigen, die Rassismus erfahren und lenkt ihn auf diejenigen, die Rassismus ausüben und von diesem profitieren. Sie bietet damit ein Instrument der kritischen Analyse gesellschaftlich gebildeter Normen und berücksichtigt dabei auch die Überschneidung verschiedener Diskriminierungsformen (Intersektionalität). Die Teilnehmenden des Workshops werden einen ausführlichen Einblick in die geschichtlichen Hintergründe des Konstruktes Weißsein erhalten, sehr praktisch die Allgegenwart von Weißsein erleben und sowohl ihre eigene Position in diesem Konstrukt reflektieren, als auch an Veränderungsmöglichkeiten im eigenen Verhalten arbeiten. Methodisch kommt neben theoretischen Inputs und Gruppenarbeiten auch Körperarbeit zum Einsatz. Der Workshop richtet sich an Weiße Menschen. Wir bitten um Anmeldung per Email unter bnw-hamburg@lawaetz.de. Die Plätze sind begrenzt.

Referent: Tsepo Andreas Bollwinkel (Referent und Trainer zu Schwarzer Identität, Anti-Rassismus,
Critical Whiteness, Intersektionalität und SOGI Themen in der Entwicklungszusammenarbeit)

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

23. Nov 2019

Uhrzeit

10:00 - 17:00

Ort

BGZ Süderelbe
Am Johannisland 2-4, 21147 Hamburg
Lokale Partnerschaft Harburg

Veranstalter

Lokale Partnerschaft Harburg